Die Rauhnächte

Glaube an das was noch nicht ist damit es werden kann

Interview mit Dennis Möck-Ludwig

Bald ist es wieder soweit, die Rauhnächte beginnen und damit eine Zeit die wir zum reflektieren, zum reseten nutzen können, aber auch um uns neu aus zurichten für das kommende Jahr.

Die heiligen Rauhnächte beginnen am 24.12. und gehen 12 Tage. Dabei steht jede Rauhnacht für einen Monat des Folgejahres.

Die 13. Rauhnacht vom 5.1. auf den 6.1., ist die Nacht der Wünsche und Visionen, auch die Heiligen Drei Könige genannt.

Manch Einer beginnt die Nächte auch schon am 21.12. , um seine Wünsche schonmal auf zu schreiben und sie im Anschluss zu verbrennen oder zu vergraben.

Es gibt sehr unterschiedliche Rituale zu den Rauhnächten, ob nun mit Räuchern oder ohne, Meditation, Schreiben, Karten legen, im Grunde ist es egal welches Ritual du machst, solange du dir die Zeit für dich nimmst in diesen Tagen um einfach mal nicht gestresst hin und her zu hetzen, denn auch das nimmst du mit ins neue Jahr, sondern konzentriere dich einfach nur auf dich.

Ich werde dir am Ende des Blogs eine Liste mit Büchern, Orakelkarten und Räucherwerk zur Verfügung stellen, die für dich hilfreich sein können.

Für mich persönlich waren die Rauhnächte letztes Jahr total magisch, denn in der Zeit kam mir die ersten Ideen zu Your-Happy-Mind und meinen Journal.

Um dir die Rauhnächte noch ein wenig näher zu bringen, habe ich mich mit Dennis Möck-Ludwig zum Interview ,,getroffen.“

Er ist nicht nur mein Mentor und Ausbilder, sondern er hat bereits mehrere Jahre Erfahrung mit den Rauhnächten. 

Also viel Spass beim Lesen 😉

Lieber Dennis, schön das es geklappt hat mit dem Interview.

Stell dich doch grad kurz vor, wer du bist und was du beruflich machst?

  • Ich bin ausgebildeter Mental Coach, Entspannungs- Coach, Innenwelt Coach,wobei der Bereich des Innenwelt Coach mein Steckenpferd ist. Dabei begleite ich Klienten und Ausbildungsteilnehmer durch ihre Innenwelt um das Leben von innen nach aussen zu kreieren das sie sich wünschen.

Ich: Das hört sich wirklich sehr spannend an. Vielleicht sollten wir dazu auch nochmal ein Interview machen?!

Aber nun zu den Rauhnächten, erzähl uns doch mal seit wann du die Rauhnächte praktizierst und warum?

  • Seit 5 Jahren praktiziere ich nun schon die Rauhnächte und ich war von der Idee angetan das uns die Rauhnächte durch die veschiedenen Monate des kommenden Jahres begleiten. Sprich alles was wir in der Zeit im Alltag erleben, was wir träumen und welche Zeichen wir erhalten, das sagt uns über das Lebensorakel quasi aus, was uns im kommenden Jahr begegnet. Wir haben natürlich auch die Möglichkeit uns während dieser 12 Nächte uns mental neu aus zu richten auf das was wir uns wünschen, was für eine Vision wir für das neue Jahr haben und genau das hat mich am Anfang so begeistert und aufgrund dessen habe ich angefangen die Rauhnächte zu praktizieren

Ich: Das klingt doch sehr schön! 😉

Nun gibt es ja mittlerweile eine Vielzahl von Ritualen und Möglichkeiten zu den Rauhnächten. Hast du ein spezielles Ritual und praktizierst du immer das Gleiche?

  • In den ersten 2-3 Jahren habe ich das sehr konsequent verfolgt, das heisst, ich habe meinen ganzen Tag danach aus gerichtet, habe geschrieben, was ich mir wünsche, habe Karten gezogen usw. Dann habe ich zu jeder Rauhnacht ein Ritual durchgeführt, denn jede Nacht steht ja für einen Monat. Eines der schönsten Rituale ist natürlich das Räuchern mit verschiedenen Räucherstoffen, ausserdem habe ich meditiert. Jedoch hat sich Ganze in den letzten Jahren gewandelt, das heisst, für mich ist die Essenz der Rauhnächte, das wir in dieser Zeit einfach so bewusst wie möglich sind. Sprich wenn wir in dieser Zeit viel Stress haben und im Aussen sind, nehmen wir genau das mit ins neue Jahr. Aber wenn wir uns in dieser Zeit einfach geistig, seelisch und mental zurück ziehen und uns auf uns selbst besinnen, so wird auch das neue Jahr. Somit geben wir den neuen Jahr die Möglichkeit das dadurch Wunder entstehen können. Ich habe mir irgendwann mal ein eigenes Tagebuch für diese Zeit angefertigt und ziehe dann jeden Tag, aus verschiedenen Orakel Karten eine Intentionskarte, schreibe mir die Botschaft der Karte auf und im neuen Jahr lese ich mir immer am Monatsanfang nochmal die Botschaft durch. Ja und an Silvester räuchere ich was das Zeug hält.;-) Das ist auch schon alles, die Rauhnächte zu betreiben sollte kein Stress aus lösen. In den letzten Jahren hat das immer mehr zu genommen mit den Rauhnächten, man wird überschüttet, mit Bücher und Räucherwerk. Meine Empfehlung, ziehe einfach jeden Tag eine Karte für dich und nehme die Zeit einfach bewusst für dich wahr, achte darauf wie du denkst, wie du sprichst und achte auch auf deine Träume. Natürlich kannst du auch das volle Programm durchführen mit allen Ritualen und Räucherungen die es gibt, aber die Essenz ist eigentlich sehr sehr einfach, du brauchst nicht viel um bei dir zu sein.Versuche einfach so stressfrei und entspannt wie möglich durch diese Zeit zu gehen, ich habe die Erfahrung gemacht das dann das folgende Jahr auch genauso ist.

Ich: Ja da hast du vollkommen recht, manchmal ist weniger wirklich mehr und man macht sich auch nur zusätzlichen Stress, den man ja gerade versucht zu vermeiden.

Auf was liegt dein Fokus während den Rauhnächten, ist es eher die Träume und Wünsche die du hast oder eher dieses Reseten und runter kommen?

  • Also das sind im Grunde genommen zwei verschiedene Dinge, einmal dieses runter kommen und reseten und einfach die Zeit bewusst wahr nehmen. Und zu anderen mache ich schon seit einigen Jahren Desire Map, das ist ein Buch von der Danielle Laporte, die mit Gefühlen arbeitet. Ich suche mir dann immer so 4-5 Kerngefühle raus, die ich im neuen Jahr fühlen möchte. Also wenn es zum Beispiel Hingabe ist, dann tue ich natürlich alles im neuen Jahr und auch während der Rauhnächte dafür dieses Gefühl zu erleben.Es ist zwar schön und gut Ziele, Träume und Wünsche zu haben, aber wir wollen ja dadurch im Prinzip immer nur irgendein Gefühl erfahren oder erleben. Zum Beispiel auch das Gefühl der Fülle. Ich weiss das ich im kommenden Jahr ganz viel in der Fülle sein möchte. Natürlich könnte ich auch sagen, ok ich manifestiere mir jetzt ganz viel Geld, Urlaube usw, aber das erzeugt wieder so ein hustle Modus, den ich nicht möchte. Wenn ich jedoch einfach schaue das dieses Fülle Gefühl befriedigt ist, dann lass ich den Leben die Möglichkeit mir das zu geben was ich brauche.

Ich: Wow das klingt sehr spannend und ich glaube das werde ich dieses Jahr auch machen, danke für den Perspektivwechsel. 

Hast du einen Tip für Leute die die Rauhnächte zum ersten Mal machen, wie welche Literatur kannst du empfehlen, welche, Karten und Räucherwerk?

  • Ein sehr schönes Buch ist von Jeanne Ruland Das Geheimnis der Raunächte vom Schirner Verlag. Wichtig wäre da man ein schönes Journal hat, aber da kennst du liebe Doreen dich ja bestens aus mit deinen Journal. Wo man eben einfach seine Erfahrungen rein schreiben kann, seine Rauhnächte dokumentieren kann, man braucht da auch keine genaue Struktur, du kannst zum Beispiel auf schreiben was für eine Karte du gezogen hast, mit welcher Botschaft. Oder auch einfach mal aufschreiben am Abend wie dein Tag war, wie du dich gefühlt hast usw. Außerdem arbeite ich gerne mit einen schönen Altar, mit Kerzen, Bilder, Öle, Heilsteine. Und dann kann man einmal am Tag sich davor setzen oder stellen und einfach mal bewusst wahr nehmen, tief durchatmen, eine kleine Meditation machen usw. Ausserdem kann man natürlich wunderbar räuchern in dieser Zeit. Zum Beispiel mit Kampfer am Anfang, ist es sehr klärender Räucherstoff . Zum Nähren geb ich guten Weihrauch dazu, sprich es nährt dann wieder die Aura und die Räume und was ich auch noch sehr gerne mag ist Wacholderbeeren, die sind sehr gut zur Meditation, weil sie uns mit diesen alten alchialischen verbindet und mit der Anderswelt. Das heisst das wir auch mit Lichtwesen und mit Ahnen in Verbindung treten können, die ja gerade während der Rauhnächte eh immer um uns sind .

Ich: Sehr schön, vielen lieben Dank für dieses tolle Interview und deinen Input, sowie deine Tips. Hat mich sehr gefreut. 

Dennis: Ja sehr gerne und viel Freude bei den Rauhnächten. 

Übrigens, wenn Ihr mehr über Dennis und seine Arbeit erfahren möchtet, dann schaut doch einmal bei Ihm auf der Seite vorbei.

www.dennismoeck.com

Das Geheimnis der Rauhnächte, ein Wegweiser durch die 12 heiligen Nächte von Jeanne Ruland https://your-happy-mind.de/product/4720/

Mein Rauhnächte Orakel Visionskarten für die 12 heiligen Nächte https://your-happy-mind.de/product/mein-raunacht-orakel-visionskarten-fuer-die-12-heiligen-naechte-50-karten-jeanne-ruland/h

Your-Happy-Mind Journal

https://your-happy-mind.de/product/your-happy-mind-journal/

Rauhnächte Räucherset

https://your-happy-mind.de/product/raeuchermischung-12-dosen-rauhnacht-weihnachten-energetische-hausreinigung-raumduft-raeucherwerk-zum-ausraeuchern-von-haus-und-wohnungen-esoterik-geschenke-guenstig-online-kaufen/

Weißer Salbei zum Reinigen und Räuchern

https://your-happy-mind.de/product/berk-hs-285-s-raeucherwerk-3er-pack-weisser-salbei-mini/

Palo Santo zum Räuchern

https://your-happy-mind.de/product/aktion-premium-palo-santo-raeucherstaebchen-raeucherholz-heiliges-holz-bursera-graveolens-zertifiziert-original-aus-peru-raeucherwerk-gespalten-weihrauch-holy-wood-100-natur-20g-gespalten/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.